BME/IHK-Region Bodensee-Oberschwaben

Globale Märkte sind eine große Herausforderung für international agierende Einkaufsorganisationen insbesondere aber auch für mittelständische Unternehmen. Aus einer großen Zahl potenzieller Märkte und vielen leistungsbereiten Lieferanten und Partner die besten Optionen zu selektieren, ist riskant sowie zeit- und kostenintensiv. Gleichzeitig müssen Themen wie Flexibilität oder eine wachsende Geschwindigkeit von Prozessen und Entwicklungen im Auge behalten und gelöst werden. Häufig sind dann bekannte Best-Cost-Countries im Mittelpunkt der Betrachtung. Nur was ist Best-Cost?
Wer ist ein Best-Cost-Country?
Das Mittelmeer liegt vor den Toren Europas. Es verbindet Kontinente und bietet bekannte, aber eben eventuell auch unbekannte Optionen für den Einkauf. Welche Optionen liegen in diesem Raum? Welche Heraus-forderungen sind dabei zu beachten? Logistisch rückt das Mittelmeer aktuell ins Zentrum von Investoren. Häfen werden übernommen oder erweitert und gebaut um damit den besseren Zugang der Supply-Chains in die Europäische Union zu gewährleisten.
Simon Wortmann und Christoph Schill zeigen im Rahmen der Veranstaltung des regionalen BME-Arbeitskreises Entwicklungen auf, die für Einkäufer spannend werden könnten.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

  • 17:30 Uhr: Begrüßung
    Volkher Lins, Vorstandsmitglied des regionalen Bundesverbands für Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V.

  • 17:45 Uhr: Vortrag
    „Beschaffungsregion Mittelmeerraum – Chancen und Herausforderung“

    - Der Mittelmeerraum als Sourcing-Option in global Supply Chains – ein Überblick
    - Italien, Spanien, Portugal bis nach Nordafrika – Sourcing-Alternativen vor der Haustür
    - Tunesien, Marokko und Türkei - zwischen Transparenz und Herausforderung

    Simon Wortmann und Christoph Schill

  • ca. 19:00 Uhr: Ausklang mit Imbiss

Informationen

Downloads

Weiterempfehlen