BME/IHK-Region Bodensee-Oberschwaben


27.01.2016

Lust auf Innovation – Mut für neue Ideen

Unternehmer und RTL-Moderator Leonard Diepenbrock begeisterte bei der Jahresauftaktveranstaltung von Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben und regionaler Gliederung des Bundesverbands Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik mit seinem Appell für mehr „Out of the Box Thinking“

Weingarten – Selbstständiger Unternehmer zu sein, eröffnet viele Chancen und den Zugang zu faszinierenden Welten. Dies zumindest ist dann der Fall, wenn man wie Leonard Diepenbrock, Geschäftsführer der TOX-DÜBEL-TECHNIK GmbH in Krauchenwies und Moderator von RTL Deutschland in Köln, über den eigenen Tellerrand hinaus denkt und die Motivation „Out of the box thinking“ pflegt. Sein vielseitiges Interesse führte ihn von Dübeln bis hin zu veganer Kosmetik und Proteinriegeln – mit dem Ergebnis, dass er heute mit der Jean & Len GmbH in Krauchenwies ein zweites Unternehmen in einer komplett anderen Branche führt.

Leonard Diepenbrock sprach vor rund 100 Gästen beim Jahresauftakt-Kooperationsvortrag von Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben (IHK) und der Region Bodensee-Oberschwaben des Bundesverbands Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) in Weingarten. Es gebe viele gemeinsame Themen und Kooperationen, betonten Boris Selimovic vom IHK-Geschäftsbereich Weiterbildung,  und Paul Hofmann, Vorstandsmitglied der
BME-Region, in ihrer Begrüßung. Neben Weiterbildung, Information und Diskussion seien der persönliche Austausch sowie das Schaffen nachhaltiger Verbindungen wichtige Schwerpunkte der gemeinsamen Veranstaltungen im Jahresprogramm der
BME-Region, die sich durch hochkarätige Referenten wie Leonard Diepenbrock auszeichnen.

Mit Empathie und Überzeugungskraft ermutigte dieser seine Zuhörer dazu, neue Dinge mutig anzugehen. „Aus Neugier entstehen Innovationen und werden neue Produkte“, so Diepenbrock. Innovation bedeute für ihn auch, vorgegebene
Systeme und Rahmenbedingungen zu verlassen und Prozesse, Verfahrensweisen und Ideen in andere Kontexte zu übertragen. „Stellen Sie dabei eine Sache ruhig mal auf den Kopf. Und trauen Sie sich, Fehler zu machen“, sagte er und zitierte die Aussage des US-amerikanischen Erfolgsunternehmers Bill Gates, es sei in Ordnung, Erfolg zu feiern. Wichtiger  aber sei es, Lektionen des Scheiterns zu beachten. „Ich überlege mir täglich, wo neue Geschäftsfelder liegen könnten und
wie ich diese zu Erfolg bringen kann“, berichtete Diepenbrock. Nur so sei es ihm beispielsweise gelungen, neben dem TOX-Geschäftsfeld Dübel-Technik vegane Kosmetikprodukte der Marke Jean & Len in einer für ihn völlig neuen Branche
auf dem Markt zu etablieren. Es brauche Mut, neue Dinge anzugehen, aber dass man dies lernen könne, wisse er aus eigener Erfahrung. Vielfach gelte es, große Hürden zu überwinden, denn es seien immer welche da, die sagten: „So geht das
nicht.“ Erfolgreiche Geschäftsideen entstünden aber aus einer Haltung heraus, die Lust darauf mache, neue Wege zu gehen und Neues auszuprobieren. „Auch Produkte, die eigentlich niemand braucht, haben eine Chance“, so Diepenbrock weiter. Wichtig sei es dabei, über Emotionen auf Produkte aufmerksam zu machen, betonte er und verwies unter anderem auf seine Praxiserfahrungen mit Jean & Len und den Werbeslogan zu den veganen Kosmetika: „Was deine Haut berührt, wird ein Teil von dir“. Der Kreativität und Fantasie seien bei neuen Ideen keine Grenzen gesetzt, so Diepenbrock. „Nachmachen ist erlaubt“, ermunterte er sein Publikum.

Diepenbrock habe mit seinem Vortrag den Zuhörern viel Mut gemacht, über den eigenen Tellerrand zu schauen und innovativ-kreativ zu werden, bedankte sich Paul Hofmann bei dem Referenten. Dessen Konzepte seien nicht nur unternehmerisch, sondern durchaus auch privat umsetzbar.

Quelle: Medieninformation Nr. 11/2016 der IHK Bodensee-Oberschwaben, Nina Gerstenkorn

Fotos: IHK/Derek Schuh

 


Bildergalerie


Weiterempfehlen