BME/IHK-Region Bodensee-Oberschwaben


21.07.2016
Young Professionals

BME-Region Bodensee-Oberschwaben besuchte Zumtobel

Interessante Betriebsbesichtigung: BME-Delegation Bodensee-Oberschwaben bei Zumtobel. Foto: BME

Das Vorarlberger Industrieunternehmen gewährte einen Einblick in seine Produktions- und Beschaffungsabläufe.


Am 12. Juli 2016 gewährte die in Dornbirn/Vorarlberg ansässige Zumtobel Group einer Delegation der BME-Region Bodensee-Oberschwaben Einblicke in die Unternehmensabläufe des Anbieters ganzheitlicher Lichtlösungen in der professionellen Gebäudebeleuchtung für innen und außen. Im Anschluss an die Betriebsbesichtigung berichtete Marc Fehr, Senior Director Commodity Management der Zumtobel Group, über die Einführung einer globalen Beschaffungsorganisation über alle Zumtobel-Marken hinweg. Im Zentrum stehe dabei ein globales Commodity Management mit einem standardisierten Ansatz und klar definierter Strategie für jede Warengruppe. Die frühzeitige Einbindung der technischen Einkäufer und der Lieferanten in die Produktentwicklung sowie das Global Sourcing hätten sich als echte Erfolgsfaktoren erwiesen.

Matthias Fuchs, Director Global NPR Purchasing der Zumtobel Group, zufolge wurde auch im indirekten Einkauf ein globales Commodity Management eingeführt. Wichtig sei dabei gewesen, zunächst Transparenz über den Spend herzustellen. Ziel sei es, dass der Einkauf auch im indirekten Bereich in möglichst alle Beschaffungsvorgänge eingebunden werde, damit das beeinflussbare Beschaffungsvolumen erhöht und die Maverick-Buying-Quote gesenkt werden könne.

Weiterempfehlen