BME/IHK-Region Bodensee-Oberschwaben

Neue Technologien, kurze Innovationszyklen und eine zunehmende Digitalisierung von Produkten und Prozessen stellen heutige Unternehmen vor neue Herausforderungen. Zukünftige Geschäftsmodelle basieren zunehmend auf Informations- und Kommunikationstechnologien, Social Media, Big Data und vernetzten Systemen, wie Industrie 4.0. Die ehemals eindeutige Branchenzugehörigkeit der Unternehmen löst sich auf.

Damit wandeln sich bestehende Lieferantenstrukturen zu branchenübergreifenden Partnernetz-werken. Das ist von zentraler Bedeutung, da im Durchschnitt mehr als 70 Prozent der Wertschöpfung von Lieferanten erbracht wird. Die externe Leistungserbringung ist in der Tendenz steigend und hat zur Folge, dass die Gestaltung und Steuerung der Lieferantenbasis einen zunehmend erfolgs-kritischen Faktor im Unternehmen darstellt.

Die daraus resultierenden Herausforderungen machen ein Umdenken in fast allen, an der externen Wertschöpfung beteiligten, Unternehmensbereichen erforderlich. Ziel des „Total Supplier Managements“ ist es, ein ganzheitliches Lieferantenmanagementsystem im Unternehmen zu implementieren, das die dynamische Entwicklung der Partnernetzwerke und Unternehmensstrukturen steuerbar macht. 

Die von Herrn Prof. Dr.-Ing. Robert Dust erstellte Studie „Total Supplier Management“ befasst sich mit den strategischen Wettbewerbsvorteilen durch Risikoprävention im Lieferantenmanagement. Die Studie zeigt, dass es trotz positiven Konjunkturentwicklung weiterhin nur ein vorrangig reaktives Risikomanagement gibt. Unternehmen die eine präventive und standarisierte Vorgehensweise im Lieferantenmanagement anwenden, zeichnen sich langfristig als wettbewerbsfähige und in einem dynamischen Umfeld robuste Unternehmen aus.

Prof. Dr.-Ing. Robert Dust ist seit 2014 Professor für Qualitätsstrategie und Qualitätskompetenz an der TU Berlin. Zuvor war er Professor für Supply Chain Management an der Hochschule Heilbronn sowie in leitenden Positionen im Entwicklungs- und Einkaufsbereich von BMW, Rolls-Royce, Porsche und Mercedes-Benz tätig. Sein Ansatz wird erfolgreich in Unternehmen in- und außerhalb der Automobilindustrie angewandt.

Informationen

Weiterempfehlen